Das Glück eines guten Buches

Jetzt ist es soweit: Das Kochbuch, das im vergangenen Jahr hier im Museum entstand, ist soeben erschienen. Der Autor – gelernter Koch und Doktor der Philosophie Malte Härtig – brachte es gestern vorbei, und der Titel sagt alles:


Das Glück der einfachen Küche

Es geht sowohl um einfache, regionale Zutaten und was man mit Kochen als sinnlichem Handwerk daraus zaubern kann. Es wird also geknetet, gerieben, gezupft, gemischt, gebraten und gekocht und mehr. Nix Thermomix, alles echt, alles handgemacht. Und natürlich: Bevor es ans Kochen geht (Kapitel: „Gemüse“, „Teige, Massen, Emulsionen“, „Süßes von Herzen“), wird’s sowohl philosophisch als auch praktisch: „Über den Geschmack der Hände und das sinnliche Kochen: Technik und Traditionen, Ort und Zeit“. Solche Gedanken – in denen auch das Museum und seine Zeit sich wiederfindet – können Sie anderswo lange suchen. Unbedingt lesenswert.

Die Fotos stammen von Jule Frommelt, und sie hat ganze Arbeit geleistet. Als Fan der Bücher von (der Schreiber dieser Zeilen gibt es zu) Jamie Oliver muss ich sagen: Wowsing! Rustikale Foodfotografie gelingt selten so anmutig, und die Papierauswahl des Verlages setzt den passenden Grundton. Macht Appetit auf’s Nachmachen, auf’s eigene Kreieren und natürlich: auf’s Museum!

Sobald wir Neues aus dem Corona-Krisenzentrum hören, was uns die Tore wieder öffnen lässt, geben wir Bescheid. In der Zwischenzeit: Lesen und genießen Sie: Malte Härtig/ Jule Frommelt: Das Glück der einfachen Küche, at-Verlag, ISBN 978-3-03902-049-2 , 192 S., 28 gut angelegte Euro.

Bitte streuen Sie die Nachricht - danke!