Nachts im Museum

Es gibt sie ja schon länger: Die lange Nacht der Museen. Wir vom Rundlingsmuseum machen dieses Mal mit und warten an diesem Abend mit einer Geschichte auf, die Sie anderswo lange suchen können.

Der Museumsschmied Frank Horch wird mit Azubis von Musashi Lüchow mit einer Technik Eisen aus Erz gewinnen, wie von der Bronzezeit bis ins 18. Jahrhundert hinein üblich war: Mit dem sogenannten Rennofen. Eigentlich unfassbar, wie mit ein paar Weidenruten, Lehm, Holzkohle Temperaturen weit über 1000 Grad erzeugt werden und während eines nächtelangen Prozesses das Eisen aus dem Erz gewonnen wird. Natürlich gehört eine Menge Erfahrung und Wissen dazu. Und es ist ein echter Anblick, den Sie sich an diesem Abend gönnen sollten.

Die Nacht im Museum beginnt um 18:00 Uhr, der Eintritt ist dann frei, und wenn Sie eine Stulle, Picknickdecke und was Warmes zum Trinken mitbringen, können Sie es sich gemütlich machen. Im übrigen bekommt man nachts im Museum auch ein Gefühl dafür, wie es früher gewesen sein muss, sternenklar und ohne Lichtsmog draußen, und ziemlich dämmerig auch drinnen.

Bereits in den Tagen zuvor wird (dann am hellichten Tag) der Rennofen gebaut – führt Sie Ihr Weg schon vor dem 15. April ins Museum, dann können Sie auch diesen Punkt Ihrer „1000-Dinge,-die-ich-gesehen-haben-muss“-Liste abhaken.

Bitte streuen Sie die Nachricht - danke!