Das Parum Schultze-Haus

Dieses Zweiständerhaus wurde 1710 von Johann Parum-Schultze in Süthen bei Küsten erbaut. Es ist damit eines der ältesten Niderdeutschen Hallenhäuser im Wendland. Seit 1987 ist es Teil unseres Museums.

Die Innenräume des Hauses zeigen u.a. eine Erstatzausstellung zum Thema Rundlinge sowie die Ausstellung „Parum Schultzue und seine Zeit“. Für die Geschichte des Bauernstandes im Wendland war Parum-Schultze eine wichtige Persönlichkeit. Er hat mit einer dörflichen Chronik ein einzigartiges Dokument erschaffen.

Wenn Sie sich gründlich umsehen, finden Sie eine Vitrine mit einem altmodischen Druckknopf. Drücken Sie ihn, und Sie hören folgende Klangpassage. Was das wohl ist?

Zwischen dem Parum-Schultze-Haus und der Schmiede, direkt hinter der Backstaav, finden Sie unser sogenanntes Kräuterrondell. Dieses wurde im Jahre 2000 als Schau- und Lehrgarten für alte Kulturpflanzen angelegt. Rondell deshalb, weil die Anordnung der Beete die Form der Rundlingsdörfer widerspiegelt. Hier wachsen mehr als 100 Heilpflanzen, welche durch Buchsbaumhecken geschützt und von Immergrün und Frauenmantel umrahmt sind.

Das Kräuterrondell

Fotos: Klaus Mayhack

Bitte streuen Sie die Nachricht - danke!