Das Parum Schultze-Haus

Das „Johann Parum Schultze Haus“ ist ein Zweiständerhaus. Das Zweiständerhaus ist der älteste Typ der Niederdeutschen Hallenhäuser. Es wurde 1710 von dem Bauernchronisten Johann Parum Schultze in Süthen bei Küsten erbaut. Er ist für die Geschichte des Bauernstandes im Hannoverschen Wendland eine herausragende Persönlichkeit. Seine Chronik umfasst die bäuerliche Lebens- und die Arbeitswelt des Wendlandes aus und nach der Zeit des 30-jährigen Krieges. Mit seinem Werk ist Johann Parum Schultze weit über das Wendland bekannt geworden.

Der renovierungsbedürftige Zustand des Hauses und die Bekanntheit des Chronisten gaben Anlass, das Parum Schultze-Haus auf das Museumsgelände des Wendlandhofes umzusetzen. Seit 1987 steht es in seinem ursprünglichen Erscheinungsbild in Lübeln. Durch die Darstellung „Parum Schultze und seine Zeit“ in den Innenräumen des Hauses fühlt sich der Besucher in die Anfänge des 18. Jahrhunderts versetzt.

Wenn Sie sich gründlich umsehen, finden Sie eine Vitrine mit einem altmodischen Druckknopf. Drücken Sie ihn, und Sie hören folgende Klangpassage. Was das wohl ist?

Foto: Klaus Mayhack

Bitte streuen Sie die Nachricht - danke!