Die Obstscheune

Angrenzend an die Streuobstwiese befindet sich unsere Obstscheune, die 2013 erbaut wurde. Gezeigt wird darin die informative, künstlerisch gestaltete Ausstellung „Erlebniswelt Alte Obstsorten im Wendland“, mit Geschichten rund um den Apfel.

An den installierten Hands-On-Stationen haben auch die kleinen Museumsentdecker und Apfel-Laien die Möglichkeit, spielerisch in das Thema einzutauchen und mehr über alte Obstsorten zu erfahren.

Auch finden hier Kurse, z.B. für Bierbrauen und Fermentieren von Obst und Gemüse statt. Wo lässt es sich schöner lehren und lernen?

Die Obstscheune von innen; Hier beim jährlichen Imkertag.

Zur Obstscheune bzw. zur Streuobstwiese gelangt man auf dem Pfad durch den Haselnusshain und über den Lübelner Mühlenbach. Mehr als 40 alte Obstbaumsorten, teilweise mit kuriosen Namen, wie Pfannkuchen, Seidenhemdchen oder Dickstiel, finden sich auf der Streuobstwiese. Auch wird die Wiese durch eine kleine Herde von Leine-Schafen genutzt. Bienen- und Vogelkästen befinden sich ebenfalls auf dem Gelände sowie ein Blühstreifen für die Insektenvielfalt.

  • Leine-Schafe auf der Streuobstwiese
  • Blühstreifen für Insekten

Fotos: Archiv Rundlingsmuseum Wendland / Klaus Mayhack / Boni Goldlücke / Daniela

Bitte streuen Sie die Nachricht - danke!